Impulse ...

Messe EuroBLECH ganz im Zeichen der Digitalisierung

HANNOVER. Die Digitalisierung hat auch in der Blechbearbeitung Einzug gehalten, dass zeigt die diesjährige Messe EuroBLECH, die vom 25. - 29. Oktober 2016 auf dem Messegelände in Hannover stattfindet. steht ganz im Zeichen innovativer Produktion im Zeitalter der fortschreitenden Digitalisierung. Zur Steigerung der Kosteneffizienz, Flexibilität und Prozess-Stabilität werden auf der EuroBLECH 2016 zahlreiche neue Lösungen entlang der gesamten Technologiekette der Blechbearbeitung angeboten.

mehr lesen 0 Kommentare

3D-Druck: Erste Fachkräfte ausgebildet

Foto: LZH Laser Akademie
Foto: LZH Laser Akademie

HANNOVER. Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Ernst & Young GmbH ist die fehlende Expertise bei 30 Prozent der Unternehmen ein Hemmnis für die Einführung des 3D-Drucks. Die LZH Laser Akademie GmbH hat jetzt in Hannover die bundesweit ersten "Fachkräfte für additive Fertigung" ausgebildet. „Fragen rund um das Thema 3D-Drucken von Metallbauteilen werden kompetent beantwortet“, bewertete Teilnehmer Matthias Rautmann (SLV Hannover) die Weiterbildung nach den Richtlinien des Deutschen Verbandes für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. (DVS). Eine Fachkraft für additive Fertigung besitzt das notwendige Wissen für eine moderne Fertigung: 

mehr lesen

Industrie 4.0: IPH bietet kostenlose Schulungen

Foto: IPH Hannover
Foto: IPH Hannover

HANNOVER. Kostenlose Schulungen zum Thema Industrie 4.0 bietet das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) ab August an. Die Veranstaltungen richten sich an Fach- und Führungskräfte kleiner und mittlerer Unternehmen aus Niedersachsen und Bremen. Die Teilnehmer erlernen unter anderem, wie sie Data-Mining-Tools nutzen, wie sie Fabriken digital planen und bewerten und welche fahrerlosen Transportsysteme sich für ihr Unternehmen eignen. Finanziert werden die Schulungen vom Bundeswirtschaftsministerium über die Förderinitiative „Mittelstand 4.0“. Das kostenlose Schulungsprogramm zum Thema Industrie 4.0 startet am Mittwoch, 24. August, mit dem Thema „Anwendungen von Big Data und Data Mining in Produktion und Logistik“. Von der Auftragsvergabe über die Fertigung bis zum Verkauf fallen in jedem Unternehmen Unmengen von Daten an, die jedoch meist nicht ausgewertet werden. Dabei ließe sich ein wahrer Datenschatz bergen – denn Produktionsdaten können helfen, die Fertigung effizienter zu gestalten, Schwachstellen zu identifizieren und Produkte zu verbessern. Wie sich Produktionsdaten systematisch auswerten lassen, erlernen Fach- und Führungskräfte am IPH. Ein zweiter Termin zum selben Thema findet am Dienstag, 15. November, statt.

mehr lesen

BuchTipp: Silicon Valley

Foto: buecher.de
Foto: buecher.de

BUCHTIPP: Welche Chancen und Risiken stecken in der Digitalisierung? Wie könnte, wie wird sie unsere Arbeitswelt verändern? Autor Christoph Keese, Vice Päsident der Axel Springer SE war 2013 für ein halbes Jahr im Zentrum der Digitalisierung und IT-Schmieden, im Silicon Valley. Dort hat er nicht nur viele der dortigen Entscheider persönlich gesprochen, er hat sich auch klar gemacht, wie sie denken. Klar, offen, gut recherchiert, aber auch kritisch beleuchtet Keese die Entwicklungen, Chancen aber auch Risiken, die mit der immer schneller werdenden Digitalisierung einhergehen. Er zeigt auch, was Weltkonzerne wie google, Facebbok und Co. mit uns Konsumenten machen und welche Auswirkungen dies mit sich bringt. Anhand einer Vielzahl von Beispielen wird deutlich, welche Tendenzen bereits jetzt auf dem Arbeitsmarkt Auswirkungen zeigen, welche Rolle das Wissen und Verständnis von IT in der Zukunft haben wird und auch wie die Arbeitswelt von morgen aussehen kann. Wer einen gut recherchierten und hinterfragten Blick in die Tiefe der Digitalisierung werfen möchte, der ist mit diesem Buch gut bedient. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen.

 

mehr lesen

Ackerbau digital: Einblicke in einen Vorzeigebetrieb

SENNICKERODE. „Die Mitarbeiter haben die Umstellung alle voll mitgetragen und die neue Technik fast schon spielerisch übernommen. Ich bin über 60 – ich musste mich da schon eher dran gewöhnen“, schmunzelt Michael Plümecke, angestellter Betriebsleiter bei der NOVA GbR. Das Unternehmen setzt seit Jahren auf Digitalisierung, arbeitet mit Satelliten-gesteuerten Schleppern und Maschinen und steht damit nicht alleine da: Jeder fünfte landwirtschaftliche Betrieb in Deutschland nutzt bereits Industrie 4.0-Anwendungen.

mehr lesen

Sind Unternehmensberater demnächst überflüssig?

 

Wenn es nach der Münchner Firma Celonis geht, so wird deren Tätigkeit durch ihre Technologie wohl zumindest teilweise ersetzt. Was Unternehmensberater in manchmal monatelanger Arbeit erfragen und analysieren wird mit Hilfe einer Software aus gängiger Steuerungssoftware für Unternehmen gefiltert und analysiert. Entstanden ist das StartUp aus der studentischen Unternehmensberatung Academy. Der Bayerische Rundfunk hatte die Studenten beauftragt sich ihre IT-Prozesse anzusehen und zu optimieren. Aus dieser Aufgabenstellung entstand eine erste Software die mittels Algorithmen Auswertungen vornahm.

mehr lesen

Freies WLAN soll City attraktiver machen

 

HANNOVER. MITTE. Bereits ab Ende Juni soll in Hannovers City an zunächst sechs sogenannten Access-Points zwischen Bahnhof, Kröpcke, Steintor und Aegi freies WLAN für alle zur Verfügung stehen. Dies erklärten die htp GmbH und die üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG. In mehreren Ausbauschritten soll bis Ende 2016 ein flächendeckendes Netz von insgesamt 20 WLAN-Hotspots in der Innenstadt entstehen. Hannoveraner und ihre Gästen können sich dann in zeitlichen Blöcken von jeweils einer Stunde in der City indas Internet einloggen und kostenlos surfen. Der erste Standort am htp-Shop in der Limburgstraße 9 wurde bereits freigeschaltet. „Frei zugängliches WLAN trägt zur Attraktivität der City bei. Es freut mich, dass sich mit htp und üstra zwei regionale Unternehmen gefunden haben, die die Chancen erkannt haben und das Projekt mit Elan vorantreiben“, sagte Hannovers Erste Stadträtin sowie Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette.

mehr lesen

Auf digitalen Abwegen zurück zur Natur

Auf dem Weg von der Nordsee zurück nach Hannover, einfach mal das Navi einschalten und über alle Staus und Ausweichstrecken informiert sein. Mit dieser Absicht bin ich in Anbetracht des Obama Besuchs also losgefahren. Im Radio lauschte ich einem Interview zum Sinn „pädagogisch wertvoller“ Elektrogeräte im Haushalt, also etwa Kühlschränke, die durch intensives Geräusch auf sich aufmerksam machen, sollte die Tür zu lange offen bleiben oder Toaster, die geräuschvoll mitteilen, dass der Toast fertig sei. So humorvoll unterhalten, folgte ich also meinem Helferlein als es mir vorschlug kurz vor Walsrode doch die Abfahrt zu nehmen und eine Ausweichroute zu fahren. Auch wenn mir der Grund nicht unbedingt ersichtlich erschien, es kann ja nicht schaden.

 

mehr lesen

Arbeit 4.0: Personalverstände geben Empfehlungen

BERLIN. Eine Gruppe von Personalvorständen führender deutscher Unternehmen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen Bildung, Arbeitswissenschaften und Betriebswirtschaft hat am Dienstag im Bundeskanzleramt das Thesenpapier „Die digitale Transformation gestalten“ vorgestellt. Neben einer Analyse der Ausgangslage deutscher Firmen finden sich darin auch Vorschläge für eine flexiblere Aus- und Weiterbildung, Unternehmens- und Arbeitsorganisation sowie Nachwuchssicherung. „Die nächsten fünf Jahre werden darüber entscheiden, ob Deutschlands Unternehmen der Wandel gelingt“, sagte Prof. Dr. Henning Kagermann, Präsident des acatech ― Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.V., einer der beiden Gastgeber des HR-Kreises neben Dr. Joh. Christian Jacobs, dem Chairman der Joh. Jacobs & (AG & Co.) KG. „Viele Verantwortliche in deutschen Unternehmen haben die Radikalität, mit der wir uns verändern müssen, noch nicht erfasst.“

mehr lesen

Rossmann: Onlineshop als Ergänzung zur Filiale?

Foto: WirtschaftsDienst
Foto: WirtschaftsDienst

BURGWEDEL. "Wir verstehen das Online-Geschäft nicht", erklärte Dirk Roßmann am Mittwoch bei der Vorstellung der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr. Wie immer sehr offen und mit einem Zwinkern erklärte er so, warum die Dirk Rossmann GmbH nur 23 Millionen Euro ihres 7,9 Milliarden Euro großen Umsatzes über das Internet abwickelt. Im Drogeriebereich sehe er auch künftig den stationären Handel führend und fügte schmunzelnd hinzu, dass der Gang zum Einzelhandel ja auch gesünder sei, als von der Couch aus zu bestellen. Hinter der kernigen Aussage steckt indes mehr. Denn gänzlich lässt die in Burgwedel ansässige Drogeriemarktkette mit ihren europaweit 3.494 Märkten und 47.400 Mitarbeitern den Internethandel nicht links liegen. Und so schrenkt Raoul Roßmann, der in der Geschäftsführung für Einkauf und Marketing zuständig ist, seinen Vater auch gleich etwas ein: "Wir verstehen das Online-Geschäft schon ...".

mehr lesen